Montag, 3. Oktober 2011

Schwarz ärgern oder schwarz fahren

Zug fahren... ohje.
Erst letztens wieder hab ich Bahnhof die Anzeigentafel verfolgt: Zug 45 Minuten Verspätung... und dann schließlich: Zug fällt aus. Und die Leute die da eigentlich drin saßen und ankommen wollten? Auf der Strecke geblieben? Was macht man in so einer Situation, wenn man jemandem vom Bahnhof abholen wollte?

Aber meistens hab ich vor meiner Abfahrt eh keine Zeit, mich groß um andere Züge auf der Anzeigetafel zu kümmern. Denn meistens steh ich völlig gestresst am Kartenautomaten und versuche die Maschine dazu zu bringen, mir das zu geben, was ich will. Denn ich bin ja informiert von wegen Spartarifen: Regio-Ticket, Tü-Tagesticket, Nacht-Tarif, usw. Aber die ganzen Spezialtickets einfach auf eine Seite zu packen... das schafft die Bahn ja nach wie vor nicht. Was hab ich mir da die alten Tastenautomaten gelobt, wo man einfach auf die Taste für das entsprechende Ticket drücken musste und fertig. Aber jetzt: Zielbahnhof auf dem Touchscreen eintippen... und nach jedem Buchstaben Sekunden warten, bis man den nächsten tippen kann. Und wehe man vertippt sich auch noch... Und dann im schlimmsten Fall muss man auch noch die Rückfahrt eingeben.... "An welchem Tag möchten sie zurückfahren?" "Bitte wählen sie eine Uhrzeit!" - und endlich erscheint der Knopf für den Tarif, den ich zahlen will.

Am Hauptbahnhof gibts zumindest ausreichend solcher Maschinen, aber hier im Stadtteilbahnhof gerade mal ein Gerät... und immer dann wenn man knapp dran ist, steht meistens auch noch jemand davor. Schaut sich gerade die Fahrplanauskunft an, weil es auf diesem einsamen Bahnsteig noch nicht mal mehr einen Aushang gibt. Und man wird nervös: noch 3 Minuten, bis der Zug kommt. Endlich, die Maschine wird frei. Man muss aber erstmal aus dem Fahrplanmenü wieder raus: Bitte warten. ... Und letztens war ich da also mitten bei der Eingabe vom Zielbahnhof: Und da kam der Zug. Eigentlich will ich nur 3 Stationen weiter... mit dem stündlich verkehrenden Zug... Na, dann also mal ganz illegal in den Zug gestiegen.... und 3 Stationen später sehr erleichtert wieder aus.

Demnächst muss ich mir doch mal anschauen, wie man sich Online seine Fahrkarte kauft und ausdruckt. Eventuell ist das ja weniger anstrengend. Und jeweils 10 Minuten Plus einplanen, nur um auf jeden Fall sein Ticket zu haben, für den Zug der dann möglicherweise auch nochmal 10 Minuten zu spät kommt...

Keine Kommentare: