Samstag, 11. August 2012

Dinner mit Vogel

Es soll ja Leute geben, die viel Geld für Diäten ausgeben. Ich hingegen verliere lieber Gewicht, indem ich Geld verdiene: In 4 Wochen hab ich jetzt schon 8 Kilos runter gelaufen, geschleppt und geschwitzt! So ganz nebenbei, während ich sogar etwas mehr Cola trinke und Fast Food esse als zuvor. Aber auch mehr Obst , denn dort unten am Bodensee kommt schon alle Nase lang an nem Stand vorbei, an dem ein Bauer die ersten Äpfel der Saison oder die letzten Beeren anbietet. ^^

Aber zurück zum Fast Food: Letztens saß ich also nach Feierabend im Außenbereich einer bekannten Hamburgervertriebsstelle und war freudig überrascht ob der Abwesenheit anderer Menschen und der daraus resultierenden Ruhe. Ich sitze im Schatten unter einem großen Schirm, die Sonne scheint heiß und es regt sich kein Lüftchen. Nur eine Menge Vögel sind herumgeflattert, bzw. haben sich an schattige Örtchen gesetzt und ihr Gefieder aufgeplustert. Und plötzlich flog ein Spatz auf die gegenüberliegende Ecke des Tisches. Nur ganz kurz, und dann gleich wieder weg. Kurze Zeit später nochmal, doch diesmal bleibt er etwas länger sitzen, dreht seinen Kopf etwas in meine Richtung und macht einen kleinen Sprung auf mich zu, bevor er wieder wegfliegt. Darauf das ganze mit 2 Hüpfern, mit denen er fast schon an mein Tablett herankommt.
Bettelt der mich gerade um Essen an? Na, da kann ich doch aushelfen! Ich breche eine Pommesspitze ab und lege sie etwa an die Stelle, wo der Vogel zuletzt hingehüpft ist. Allerdings sitzt der Vogel nun am leeren Nachbartisch und richtet abwechselnd das eine und dann das andere Auge auf mich. Gerade als ich denke, dass er sich jetzt wohl doch nicht mehr traut, setzt er blitzschnell zum Flug an und schnappt sich das Stück frittierte Kartoffel quasi im Vorbeifliegen. Ob das eigentlich gesund ist, wenn der das jetzt isst? Keine Ahnung, aber kurze Zeit später  hockt er wieder auf dem Tisch und schaut mich an. Also lege ich ihm nochmal ein etwas größeres Stück hin. Diesmal nimmt er sich das nicht nur mit mehr Ruhe, sondern fliegt damit auch lediglich auf die Stuhllehne gegenüber und knuspert dort etwas herum. Im Grunde sitze ich jetzt also einem Vogel gegenüber und beide essen wir mehr oder weniger das selbe. Der Forschergeist in mir meldet sich dann auch gleich zu Wort und will mich dazu drängen, doch auch mal ein Stück Rindfleisch hinzulegen. Doch mein Verstand ist zum Glück schneller: Willst du wirklich dazu beitragen fleischfressende Vögel zu züchten?

Doch dann ists plötzlich eh vorbei mit der Idylle, weil das Burgerhaus-Personal auf einem kleinen Bagger angefahren kommt, um dürres Gestrüpp am Wegesrand zu entfernen. Die Vögel nehmen natürlich gleich im großen Stil reiß aus. Und auch mir wird das alles hier langsam doch zu bizarr, ich esse auf und gehe.


Keine Kommentare: