Montag, 15. Juni 2009

Most boring dream ever

Hattet ihr schonmal so nen richtig langweiligen Traum? Wo ihr dann quasi vor lauter Langeweile aufwacht und ihr dann aufstehen müsst, weil es sonst einfach zu langweilig wäre?

Ich hätte nicht gedacht, dass es sowas überhaupt geben kann, bis es mir vor kurzem passiert ist. Eigentlich schlafe ich gerne aus und könnte ganze Vormittage faul im Bett verbringen. Und eigentlich träum ich auch total selten, bzw. kann mich am nächsten Tag an kaum noch was erinnern. Und wenn ich mich erinnere, dann an extrem verrückte und meist actiongeladene Kurzfilmchen, voller Mord und Todschlag. Z.B. erinnere ich mich noch sehr lebhaft an einen Traum, in dem ich an einem traumhaften Strand spazieren gehe. Es gibt Korallen und ich sammle Clownfische in einer mit Wasser gefüllten Plastiktüte. Als ich ein paar habe, suche ich mir einen großen Stein, hole eine Lupe heraus und brate die Clownfische auf dem Stein. Mit der Lupe sorge ich dann zusätzlich noch für extrem lustige Blasen, bis die Fische platzen. Das mache ich so lange, bis ich plötzlich aufschaue und bemerke, dass mehrere 100 Linienbusse, wie ich sie aus Asunción kenne, auf mich zugerast kommen. Bei meinem Versuch den Bussen auszuweichen werde ich dann frontal von einem Bus erfasst, was dann auch der Moment ist, an dem ich dann plötzlich im Bett sitze un dmir klar wird, dass man Clownfische besser nicht braten sollte.

Aber generell sind Träume, an die ich mich relativ klar erinnern kann, total selten. Neben dem oben würden mir jetzt nur noch 4 andere einfallen, von denen ich eine Storyline erzählen könnte (und einer davon aus dem Kindergartenalter!).
Naja, und letzte Woche träumte mir also, ich wäre einkaufen. Und ich stand endlos vor den Regalen und wusste nicht, was ich überhaupt kaufen soll. Letzlich entscheide ich mich für einen Pack Spaghetti, eine Dose Thunfisch, Milch und geriebenen Käse. Dann stelle ich mich an der Kasse an und weil die Schlange so lang ist muss ich ewig warten. Nach dem Bezahlen mache ich mich dann zu Fuß auf den Heimweg. Es ist ziemlich heiß und der Weg das Hasenbühl hinauf erstreckt sich endlos lang. Auf dem ganzen Weg begegnet mir kein anderer Mensch. Als ich dann endlich zu Hause bin, setze ich Wasser auf, um Spaghetti zu kochen. Ich stehe vor dem Herd und sehe den Nudeln beim Kochen zu. Aus dem Thunfisch, dem Käse und der Milch mache ich eine Soße. Als ich dann gerade das Nudelwasser abgießen will, wache ich auf.

Habt ihr schonmal sowas langweiliges geträumt? Unglaublich! Und das schlimme: ich kann diesen Traum einfach nicht vergessen! Dabei hatte ich noch nie eine Thunfisch-Käse-Soße gekocht! Naja, bis heute Mittag, als ich das Essen aus meinem Traum nachgekocht hab. War tatsächlich lecker.

Keine Kommentare: