Freitag, 11. September 2009

Zeichen der Zeit

Puh... jetzt hab ich mich dann bald 2 Wochen lang intensiv mit dem Realismus in der Literaturwissenschaft auseinander gesetzt und mein Kopf schreit nach Paracetamol.
Denn wusstet ihr schon, dass die Realität eigentlich nicht die Wirklichkeit ist? Die Welt ist nämlich voller Zeichen, die wir erstmal verstehen müssen, um das Wahre zu sehen.

Und mit diesem Wissen will ich noch schnell in den Supermarkt, und während ich die Rolltreppe hinab fahren und überlege, was ich denn die nächsten Tage essen möchte, drängt sich mir auch schon das erste Zeichen auf: "Ein Finger probieren kostenlos" !
Aber von wegen Fingerfood: das steht vor nem Nagelstudio und macht da auch ein wenig mehr Sinn.
Aber ich bin erstmal verwirrt und weiß immer noch nicht, was ich kaufen soll.

Und dann hat mir irgendwann letzte Woche auch jemand ein ganz seltsames Euro-Stück angedreht, und ich habs nicht gemerkt. Aber seit es diese ganzen Sonderprägungen gibt, teilweise mit Strichmännchen drauf... Woher hätte ich auch merken sollen, dass ich da nun einen bulgarischen Lew im Geldbeutel mit mir rum trage. Der ist wohl soviel Wert wie 1,- DM und hier in Deutschland genauso nützlich. Naja, vielleicht werd ich mein Glück noch an nem Cola-Automaten versuchen.
Also: aufgepasst, wenn euch jemand sowas andrehen will. Außer natürlich ich bin derjenige. ;)


Ja, und dann gibts da ja auch noch Straßenlaternen. Die stehen so groß und metallern in der Gegend rum und leuchten manchmal sogar nachts, ihr kennt sie alle. Und neuerdings hängen da an auch Schilder dran. Mit grünen Pfeilen drauf, die nach oben zeigen. Also die Laterne hoch. Und drunter hängt dann in der Regel noch ein Schild, auf dem steht: "Frauen nach oben!"
Keine Ahnung, was die Frauen da oben auf der Laterne sollen, aber offensichtlich ist das wohl Wahlkampf. Tatsächlich wäre das Problem der Arbeitslosigkeit gelöst, wenn 4 Mio arbeitende Frauen erstmal ne Weile oben auf der Laterne sitzen würden. Sind schon alle ausgefuchst, unsere Politiker.

Nur schade, dass die meisten Menschen die Zeichen der Zeit einfach nicht mehr richtig deuten können. Seien wir mal realistisch: Wir brauchen einfach wieder mehr Realismus, der uns nicht die Realität, sondern die wahre Wirklichkeit zeigt, die eigentlich total schön und genial ist, aber nur leider kaum jemand sehen kann.
Falls das mit der Magisterprüfung daneben geht, kann ich eben jenes später immer noch bei Bewerbungsgesprächen anbringen.

Keine Kommentare: