Montag, 22. Februar 2010

Ja sind denn jetzt alle verrückt geworden?

Heute kam mir mal wieder die Schnapsidee, in der UB lernen zu wollen. War da nicht mal was, von wegen ruhig und konzentriert arbeiten können, ohne Ablenkungen wie Internet, Kühlschrank oder Zimmer aufräumen. Aber neuerdings trifft man sich anscheinend auch zum Fußball schauen in der UB! Die 2 Typen dirket vor mir haben beide, mit ihrem Laptop auf Full Screen irgendein Spiel (arabische Liga?) im Livestream verfolgt. Natürlich haben sie dabei nur geflüstert, denn sie waren ja in der Bibliothek, und haben dann auch nur immer sehr dezent die Hand an die Stirn geschlagen, wenn der nächste Torschuß daneben ging, begleitet von geflüsterten "ohhh"s und "ahhh"s. Und auch nur etwa alle 3 Minuten kam noch irgendwer anderes dazu, um sich kurz über den aktuellen Stand und die Leistungen einzelner Spieler auszutauschen.
Ich stand dann also vor der Entscheidung: Steh ich jetzt auf und mach mir ne Menge neuer Feinde, oder geh ich nach Hause und mach mir was zu Essen? So entschied ich mich für Letzteres.

Und wie ich dann so zu Hause vor dem Herd stehe, klingelt auf einmal mein Handy. Und zwar ist meine Chefin, die Antje dran, um mir zu sagen, dass jetzt dann gleich ein Kollege bei mir anrufen wird, und dass ich ihm doch bitte ausrichten soll, dass er gar keinen Grund mehr hat, bei mir anzurufen, und er statt dessen doch bitte sie wieder zurückrufen soll. Diesmal entscheide ich mich dazu, einfach nur noch laut zu lachen, und als dann keine 10 Sekunden nachdem ich aufgelegt hatte, das Telefon wieder klingelt und eben jener besagte Kollege dran ist, lache ich dann einfach mal weiter während ich ausrichte, was man mir gerade ausgerichtet hatte.

Wenn der Rest der Welt durchdreht, dann kann ich da doch allemal mithalten! Ha!

Ja, und so war ich dann auch genau in der richtigen Stimmung um während dem Essen dann die nächste Folge aus der 5.Staffel von Lost zu sehen (danke Dirk fürs ausleihen!). Denn was wurde da also als neues Thema eingeführt, nachdem man die ganze Insel + Nachbarinsel nun schon ausgiebigst bereist und durchwandert hatte: unkontrolliertes, sprunghaftes Zeitreisen. Jaja, da braucht man sich dann nicht mehr fragen, wo man ist, sondern WANN man ist. Hmmm. Dazu gibts dann noch einen zeitlich und örtlich versetzten parallelen Handlungsstrang, mit vereinzelten Rück- und Vorblenden.

Ach, ich liebe diese Serie. Das lässt danach den Rest der Welt doch wieder ein gutes Stück normaler erscheinen!

Keine Kommentare: