Sonntag, 4. August 2013

vom Glück

Glück
hatte die Frau, die gegen Mitternacht auf der Verkehrsinsel Pappaufsteller von der FDP aufstellen musste. Denn beinahe hätte ich sie mit dem Auto überfahren. Oder war es eigentlich mein Glück, sie nicht erwischt zu haben? Hatten wir uns beide das selbe Glück geteilt, oder hatte jeder ein eigenes Glück?

Glücklich
werde ich nicht mehr. Die Zeiten sind vorbei. - Meinte ein Arbeitskollege zu mir. Als ob man Mitte 40 nicht mehr glücklich werden könnte! Hängt natürlich davon ab, wie hoch man die Latte für das Glück legt. Aber macht "das große Glück" wirklich glücklicher als ein kleineres?

Denn erst gestern hatte ich mal mächtig
Glück
als ich im Supermarkt den letzten Liter Milch gekauft habe. Sonst hätte es heute morgen reichlich schwarz ausgesehen in meinem Kaffee.

Kommentare:

Ratilius hat gesagt…

Es soll ja die Zufriedenheit heben aufzuschreiben, wo man überall Glück gehabt hat.
Im Deutschen ist der Unterschied zwischen einer glücklichen Fügung und dem angenehmen Zustand Glück sprachlich nicht so leicht zu fassen wie im Englischen.

Macht Schokolade nicht auch glücklich?

Christian hat gesagt…

Tatsächlich enthält Schokolade das Glückshormon Phenethylamin - aber man müsste etwa 10kg Schokolade essen, damit man eine auf den Körper wirksame Dosis abbekommt.

Vielmehr wird es einen wohl einfach glücklich machen, wenn man etwas leckeres genießen kann.

Empirisch nachgewiesen macht Schokolade nicht glücklich, wenn man sie vom Boden kratzen oder sonstwo abwaschen muss.