Mittwoch, 30. Juli 2008

Leserpost aus Afrika

Auch auf den letzten Eintrag folgten wieder unzählige Leserkommentare (2 bis 3 um genau zu sein, aber ich hab sie bewusst nicht gezählt). Und einer davon kam sogar aus Afrika. Petra G aus K. weist darauf hin, dass Drive-In-Schalter bei Apotheken im Nachtbetrieb bereits etabliert sind. Da Nachts immer eine Apotheke zum Notdienst geöffnet sein muss, haben die meisten Apotheken sogenannte Nachtschalter, vom Prinzip ähnlich wie ein Bankschalter. Es sollen Nachts nämlich die verschiedensten zwielichtigen Gestalten versuchen, sich auf mehr oder weniger llegale Weise neuen "Stoff" in der Apotheke besorgen zu wollen. Und damit man diese Typen gar nicht erst in der Apotheke drin hat, bedient man die eben über einen Außenschalter. Und den kann man dann auch leicht so bauen, dass man direkt mit dem Auto da ran fahren kann.
Im harten Konkurrenzkampf der Apotheken ist es daher nur ein kleiner Schritt, diese Drive-In-Schalter auch in den Tagesbetrieb zu integrieren.

Vielen Dank an Petra G. aus K. für diese Informationen!

Kommentare:

Ratilius hat gesagt…

Einer Deiner weiblichen Fans hat mir einen Tipp gegeben, dass es hier große Kunst zu lesen gibt.

SilentPoet hat gesagt…

Sehr schön! Die Mundpropaganda funktioniert! Am Freitag gibts dann auch wieder was Neues hier zu lesen.