Montag, 20. Oktober 2008

Übermotivierte Dozenten, Uni-Urlaub und eine Modenschau

Jetzt hat ja gerade ein neues Semester angefangen und so war auch ich wieder mal in einer Politik-Vorlesung. Irgendwie muss man ja auf seine Semesterwochenstunden kommen. ^^
Außerdem ist eine neue Professorin aus Marburg da, die hier die Vertretung für eine Professur übernommen hat. Und die hat uns dann zu Beginn der Vorlesung sehr motiviert von ihren Lehrstrategien und Zielen erzählt (so von wegen: den kreativen Denkprozess anregen und interaktiver Unterricht usw.). Sie will dann auch immer wieder mal während der Vorlesung Zeit lassen, wo wir uns untereinander austauschen können, in kleinen Gruppen. Insgesamt waren nur etwa 50 Leute in dem rießigen Vorlesungssaal und sie tat mir schon etwas Leid als sie dann so gemeint hat, dass in Marburg die Vorlesungen besser besucht seien. Und dann hat sie uns noch empfohlen, während der Vorlesung mitzuschreiben, am besten auf 3 verschiedenen Blöcken (einen für Inhalt, einen für Fragen und einen für eigene Gedanken). Denn das möchte sie uns ganz nahe legen: dass wir spontane Ideen und Gedanken sofort aufschreiben sollen, wenn sie uns durch den Kopf gehen. Da hab ich mir dann gleich notiert: "Wieder mal was in meinen Blog schreiben!"
Aber mal im Ernst: Ist in Marburg die Welt wirklich komplett anders?

Neben dem Arbeiten beim Pizza-backen und fahren war dieser Uni Tag heute aber mal total entspannend. Die meiste Zeit konnte ich sitzen und mein Rücken scheint sehr dankbar dafür zu sein. Und auch meine Hände sind sichtbar erleichtert, dass ich sie mal einen ganzen Tag lang weder mit nem Messer geschnitten habe, sich noch an heißen Blechen verbrennen mussten und ebensowenig nachts auf dem Mofa vor Kälte rot und steif geworden sind. Und wenn ich anderen Leuten zuhören musste, war es überhaupt nicht schlimm, wenn ich mit den Gedanken woanders war oder was nicht verstanden hatte, bzw. hat es noch nicht mal jemand gemerkt. Und dann durfte ich auch noch ein bischen in Büchern lesen... Insgesamt kann ich eigentlich nur erneut feststellen: Uni ist irgendwie wie Urlaub und ich kann nicht verstehen, warum manche permanent im Stress sind, wenn sie doch nichts anderes als Uni machen müssen.
"Fürs Examen lernen" will ich allerdings mal als Ausnahme zulassen, solang ich da noch keine eigenen Erfahrungen liefern kann.

Und zum Abschluß noch eine kleine Pizza-Fahrer-Anekdote aus dem Altenheim. Denn da war ich letztens auch mal spät Abends. Ein Pfleger in der Nachtwache hatte bestellt und ich sollte mit dem Aufzug ins Obergeschoß fahren. Wahrscheinlich aus Rücksicht zu den alten Menschen fährt im Altenheim auch der Aufzug sehr langsam und so hatte ich Zeit, mir die Plakate näher anzuschauen, die da drinnen so hingen. Und ein anstehendes Highlight im Altenwohnheim ist die bevorstehende Herbstmodenschau mit anschließendem Verkauf. Bei Kaffee und Kuchen werden dabei "Models aus den eigenen Reihen" die aktuelle Herbstkollektion präsentieren.

1 Kommentar:

Christine hat gesagt…

Hach,
da liest verbringt man mal ein paar Wochen kaum sinnlose Zeit vor dem Computer und schon hängt man mit dem Blog-Lesen hinterher...
Danke für die neuen Einträge!

Es grüßt,
Frau Merk