Dienstag, 28. Oktober 2008

Der Phönix unter den Waschbecken

Montag Abend.. der erste Abend seit 2 Wochen, den ich mal wieder in den eigenen 4 Wänden verbringen durfte. Ansonsten war ich nämlich immer arbeiten oder hab mich mit anderen Leuten getroffen (so viel Zeit muss schließlich auch sein). Meine Pläne waren ja eigentlich ganz gemütlich kochen und während dem Essen dann DVD schauen. Aber da war ja noch das kapputte Waschbecken und der Björn, der ausgerechnet jetzt zu unseren Vermietern gehen musste und Bescheid sagen, dass da mal jemand was reparieren muss. Praktischerweise macht er das 10 Minuten, bevor er selbst das Haus verlässt, damit ich mich allein darum kümmern kann.

Die Geschichte vom Waschbecken hatte dabei anscheinend schon Mitte letzter Woche begonnen, als das Dichtung nicht mehr ganz dicht war und der Achim die dann mit Kaugummi wieder erfolgreich geklebt haben soll, bis es dann eben am Samstag endgültig hinüber war. Bzw. war das die Meinung vom Björn, der da nun nicht nur ein neues Spülbecken sondern auch eine komplett neue Arbeitsplatte haben wollte. Aber dann kam der Frank unser Vermieter. Und irgendwie bin ich immer allein in der Wohnung, wenn der Frank kommt und irgendwas reparieren will. Und das will ich mir auch gar nicht entgehen lassen und bin da auch sofort beim zuschauen und zuhören dabei. Denn sonst wären mir auch gestern Abend wieder Sprüche entgangen wie: "Dieses Abflußrohr ist ja so dreckig und eklig, das würde sofort einen Comedy-Preis im deutschen Fernsehen bekommen!" Ebenso einen Preis hätte dann sicher auch das Zeug bekommen, dass da so weiß und nach Pfefferminz riechend überall am Dichtungsring geklebt ist und sich tatsächlich als Achims Kaugummi herausgestellt hat.
Auf jeden Fall war Björns Weltuntergangs-Stimmung wieder mal völlig unangebracht und das ganze hatte einfach nur eine größere Mutter und eine größere Schraube gebraucht, um jetzt dann wieder 30 Jahre einwandfrei zu funktionieren (nach Franks Prognose). Alternativ hätte man auch im Baumarkt für 2,50 Euro ein neues Plastikteil kaufen können. Aber wozu sinnlos Geld ausgeben, wenn man andere Sachen schon im Keller liegen hat.

Und was mir zum Thema Luxus gleich mal noch einfällt:
Letztens kam jemand zum Pizza bestellen in den Laden und wurde auf freundlichste Weise von mir bedient. Und der wollte: eine Maxi-Pizza mit Peperoni und Champagner. Und zwar alles für 1 Euro.
Ich war erstmal völlig verwirrt und wusste nicht, wie ernst ich das hier nehmen soll. Erst nach und nach stellte sich dann heraus, dass sein deutsch nicht ganz so gut war und er einen Gutschein hatte, auf dem ganz groß 1 Euro stand. Er bekam seine Pizza also um 1 Euro billiger und statt Champagner wollte er dann doch lieber Champignons, nachdem ichs ihm ins Englische übersetzt hatte, was er ursprünglich bestellt hatte.

Keine Kommentare: