Dienstag, 10. August 2010

Und wieder einen langen Schritt näher am Ende

Ach, hatte ich es gar nicht erwähnt? Ich bin ja jetzt schon bald seit 2 Wochen prüfungsfrei! Das warten auf die letzte Mündliche war ja mal echt ne Qual, und genauso war dann auch die Prüfung selber ein ziemlicher Kampf. Sobald ich mal bei einem Thema frei hätte weiter erzählen können, wurde ich abgewürgt und das Gespräch wurde in andere Gefilde gelenkt, um nicht zu sagen auf der Suche nach dünnerem Eis.
Nach einer Stunde Kreuzverhör gabs dann auch ne 10minütige Belehrung, was ich doch alles hätte besser machen können... und als ich dann grad schon fragen wollte, ob ich denn nun bestanden hätte, bekam ich meine 2,3 ("denn insgesamt wars eigentlich gar nicht schlecht und v.a. auf dem empirischen Gebiet sehr gut") und durfte gehen. Unglaublich, diese Politikwissenschaftler...

So ging ich und dachte, dass ich jetzt dann meine Ruhe vor denen hätte. Weit gefehlt.

Heute saß ich dann nämlich im Dekanat vom Deutschen Seminar um den Antrag zur Zulassung für die Magisterarbeit zu stellen. Nein, das ist nicht die Anmeldung zur Magisterarbeit... die kommt dann sobald der Antrag zur Zulassung bearbeitet ist, was aber auch erst irgendwann im September dann passiert sein wird, da die einzige Person die das machen kann jetzt erstmal Urlaub hat. Aber mir sowieso völlig egal, weil ich auf informellem Weg eh schon viel weiter bin. Nimm das, Bürokratie!
Aber nochmal zurück: ich saß im Dekanat und hatte das passende Formular schon vollständig ausgefüllt dabei. Und da gibt es dann Sätze, die man einfach nicht hören will:

"Oh, ich kann Ihre Akte gar nicht finden... einen Moment bitte!"

gefolgt von:

"Ach, richtig! Die hatten wir aussortiert, weil es da ein Problem gibt..."

Das Problem bestand darin, dass das Datum auf dem Protokoll zu meiner mündlichen Prüfung in Politik völlig unleserlich war. Und dann hatten sie sich im Dekanat gewundert, weil die Unterschrift der Prüfer zur Anmeldung zu dieser Prüfung bereits aus dem Jahr 2009 stammte... Aber jetzt mussten Sie es mir eben einfach glauben, dass die Prüfung erst vor 2 Wochen war. Denn sie hatten zwar schon versucht, mit meinem Prüfer Kontakt auf zu nehmen, haben von ihm bisher aber keine Antwort bekommen. Eine Situation, die ich mir ja gar nicht vorstellen kann. Auf Antwort warten? 3mal nachfragen? An der Uni?

Achja, manchmal bin ich schon ein bischen froh, dass ich so eine gemütliche Grundeinstellung habe... Oder ist es der Zynismus, der ins Phlegma treibt?

Kommentare:

martini hat gesagt…

auf jeden fall scheinst du sowas sehr viel lässiger zu nehmen, als ich sowas zuweilen vertrage. ich würde beinahe wetten, dass ich wegen diesem ganzen bürokratie- und menschenmüll ständig noch vor meinem 35.geburtstag ein dickes magengeschwür bekomme. huh.

von daher ist eine lässigere herangehensweise mit sicherheit nicht falsch. aus meinen augen jedenfall beneidenswert ^^'

Christian hat gesagt…

Aber dafür ernährst du dich gesünder! :)