Sonntag, 5. September 2010

Tübingen im Sommer

Tübingen ist von Mitte Juli bis Mitte September schon besonders seltsam.

Da ging ich letzte Woche doch vormittags auf dem Weg zur Bibliothek durch den Park. Und auf der Wiese in einem großen Kreis stehen da unzählige Seniorinnen und machen wohl sowas wie Gymnastik. Und drum herum stehen etliche Frauen mit Kinderwägen und schauen dabei zu.
Sehr bizarr irgendwie... und ich bin mir bis heute nicht sicher, ob das nicht doch ein surreales Kunstexperiment sein sollte.

In der Bibliothek wird außerdem gebaut, also mehr als sonst. Überall Staubschutzwände, die die Größe der Gänge mal eben halbieren. Und neulich, als ich ein vorbestelles Buch abholen wollte, geriet ich aus Versehen auf die falsche Seite der Staubschutzwand, was ich erst nach ein paar Schritten gemerkt hatte, weil keine Regale mehr kamen.

Und dann muss ich derzeit auch noch so seltsames Zeug lesen über Grenzerfahrungen an Schwellenorten und inkonsistente Transitionszustände liminaler Figuren.

Nach einer Woche Magisterarbeit hätte ich direkt mal wieder Lust auf Urlaub... oh Mann.

Keine Kommentare: