Donnerstag, 24. März 2011

Behörden-Wahn

Magisterarbeit: geschafft!!!
Wieder mal nur auf den letzten Drücker am Tag der Abgabe fertig geworden... da bin ich ein bischen mit mir selbst enttäuscht weil ich es doch zum Schluß in Ruhe vorher schaffen wollte... naja. Nun wartet man eben auf die Korrektur und das Examen.

Und daneben geht die Jobsuche nun also in die entscheidende Phase... und auch die Frage, was ich denn eigentlich genau will. Alle bisherigen Bemühungen des letzten Jahres ein Praktikum in einem Verlag zu machen sind im Sand verlaufen also denke ich, dieser Karriere auch mal nicht weiter hinterher zu rennen. Auch heute meine zuständige Bearbeiterin vom Arbeitsamt gemeint hat, dass ich mich da auf jeden Fall weiter bewerben soll, auch wenn sich da pro Job 200 bis 300 andere Interessenten bewerben werden von denen mindestens 100 jünger und besser qualifiziert sind. Ehmm... das macht nicht wirklich Sinn, oder?
Überhaupt erscheint mir diese Agentur für Arbeit doch ziemlich sinnlos zu sein. Fast die Hälfte der Zeit hat sich die gute Frau dann über meinen Lebenslauf ausgelassen. Der sei nämlich nicht modern genug, denn Überschriften unterstreichen... das ist ja wohl kaum noch zeitgemäß und sie könne mir da nur dieses Buch empfehlen, was DAS Trendbuch für stylische Lebensläufe darstellt.
Außerdem seien moderne Bewerbungsfotos heute quadratisch bis hin zu rechteckig und nicht mehr im Passbild-Format. (Ich hab sie zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr fragen wollen, was sie denn mit "rechteckig" meint... wtf)
Meine größte Motivation nun bald einen Job zu finden ist nun also diejenige, dass ich ansonsten in drei Monaten einen weiteren Termin bei dieser Frau wahrnehmen muss. :(

Und wusstet ihr, dass es - zumindest in Tübingen - auch noch ein 2.Amt gibt, auf das man gehen muss, wenn man irgendwelche Leistungen beantragen will?

Derweil muss ich mich dann auch noch mit der Rentenversicherung herumschlagen, von wann bis wann ich denn nun eigentlich studiert habe. Das steht zwar in der ersten Zeile meiner Exmatrikulationsbestätigung einwandfrei nachzulesen... aber hier stört sich die Sachbearbeiterin daran, dass das Formular bereits im Februar von der Uni ausgestellt worden ist, und ich ja anscheinend unmöglich im Februar schon wissen konnte, dass ich im März mein Studium beenden will und überhaupt bin ich wohl der Einzige, dessen Semester einfach so am 31.03. endet.

Warum bekomm ich bei diesem ganzen Behörden-Wahn eigentlich permanent das Gefühl, dass ich ein absoluter Einzelfall bin und noch nie dagewesene Angaben mache?

Oh Mann, aber das Leben muss nun eben auf irgendeine Reihe bekommen werden... auf welche Reihe genau, da bin ich ja ziemlich flexibel. Ich bin der festen Überzeugung dass es mehrere Plätze gibt, auf denen ich mich gut und gewinnbringend (für mein Umfeld und auch für mich) einbringen könnte... und (nur!) einen davon gilt es zu finden! Derzeit gibts zwar nur eine offene Bewerbung (mit meinem völlig altmodischen Lebenslauf...), und das müssen nun zum Wochenende hin auf jeden Fall wieder mehr werden, aber hey: vielleicht warte ich hier ja auch schon auf den Volltreffer! ;)

Keine Kommentare: