Montag, 23. Mai 2011

The Airborne Toxic Event

So, da ist die Welt also erstmal nicht untergegangen. Und zum Glück hatte ich genug Nudelauflauf gemacht, dass es für Sonntag auch noch gereicht hat! Und heute musste ich dann wohl oder übel neue Schuhe für den Sommer einkaufen gehen. Aber das hat mich sage und schreibe gerade mal 3 Minuten gekostet, vom Betreten des Geschäfts bis zum Anstellen an der Kasse mit dem gewünschten Paar in Händen! Ich bin selbst ja so stolz auf mich und konnte mich über einen extra langen Lektüre-Nachmittag auf der Neckarinsel freuen.

Ebenfalls hab ich mich gefreut, mal wieder ne neue Band für mich entdeckt zu haben: The Airborne Toxic Event. Den Namen hab ich zwar schon häufiger gelesen, aber irgendwie hat er mich doch immer ein wenig davon abgeschreckt, da tatsächlich mal reinzuhören. Bei "Toxic" kommt mir immer zuerst Britney Spears in den Sinn.. warum auch immer.
Aber mit einer giftigen Spears (die ja zuletzt auch davon sang, dass sie tanzen will, bis die Welt endet) hat das hier nun wirklich gar nichts zu tun. Stattdessen haben wir schöne, atmosphärische Rock Nummern, teilweise auch von Streichern begleitet. Und da sie nun ihr neues Album veröffentlicht haben, habe ich es also höchstens bereut, nicht schon früher reingehört zu haben!

Besonders angetan hat es mir eine Nummer von ihrem alten Album: Sometime around midnight.
Erzählt wird eine kurze Episode von einem Typen in einer Bar, irgendwann um Mitternacht, der plötzlich seiner Ex-Freundin begegnet. Bei ihm sind sofort alte Erinnerungen und Gefühle wieder da. Einerseits will er sie wieder haben, aber als sie dann mit einem Unbekannten die Bar verlässt, ist es ihm doch eher, als hätte er einen Geist gesehen. Und er muss allein und betrunken nach Hause gehen.
Hier eine sehr schöne Akustik-Aufnahme:



Für wen das alte Kamellen sind und lieber gleich was vom neuen Album hören möchte, dem kann ich fast das gesamte Album empfehlen: Numb, Changes, The kids are ready to die... lauter tolle Lieder, da fällt die Entscheidung schwer. Ich präsentiere euch hier aber am liebsten eine schöne Live-Aufnahme vom Titeltrack All at once.
Hier gehts mal eben um das ganze Leben, von der Geburt bis zum Tod und dem was dazwischen eben so passiert, alles auf einmal quasi:

We get old all at once
And it comes like a punch
In the gut, in the back, in the face
When it seems someone cried
And our parents have died
Then we hold onto each other in their place




Und damit wären wir ja auch wieder beim Ende der Welt. Das kommt ja sicher irgendwann. Ich glaube der nächste Termin ist jetzt der 22.Dezember 2012 oder? Aber bis dahin werd ich wohl eh nochmal neue Schuhe kaufen und sicher auch noch mehr Musik hören und Nudelauflauf essen und mich dran freuen! ;)

Keine Kommentare: