Freitag, 15. November 2013

Luke Sital Singh - Nothing stays the same


Let your guard down 
Get your heart.... POUNDED

Zeilen aus einem Lied, die mir nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Melancholisch, schmerzhaft, hoffnungsvoll, eine Hymne auf das Leben. Genau was ich gerade brauche.


I can taste in my mouth
I am hanging upside down

Ja, zu oft wirkt gerade alles einfach verkehrt. "Mit beiden Beinen im Leben stehen" fühlt sich irgendwie anders an. Viel eher häng ich in den Seilen und versuche wieder Boden unter die Füße zu bekommen.

I can face it just about
I'd rather hurt than live without
But I will rage and scream and shout...
A
 love, a life - it's dark and bright
It's beautiful and it's alright

Aber ich kämpf mich durch. Jeden Tag wieder. Mal mehr mal weniger erfolgreich. Die letzten 2 Wochenn ging es gut voran. Trotz vollen Tagen hatte ich genug Energie für Arbeit und Lernen und soziale Kontakte. Aber diese Woche war bisher nur im Bett verkriechen und dann doch noch schnell zur Arbeit hetzen. Ja, bei jedem Kratzen im Hals schlich sich sogar schon die Hoffnung herein, krank zu werden.
Aber es hilft nix, es muss weiter gehen. Vor dem Fernseher oder in einem Buch verkriechen... verlockend, aber bringt mich gerade nicht weiter.

Our broken teeth are scattered but we're smiling underneath
A thousand bruised muscels still we're running on and on

Nichts bleibt gleich. Und das ist hier mal das gute am Leben: Es kann besser werden. Es kann gut werden.
Und wenn es dabei hilft die eigenen Kräfte zu aktivieren, warum nicht: schreien, toben, heulen, die Lungen mal ordentlich durchpusten. Durchhalten, alles wird gut? Nein, das wäre zu einfach. Von alleine passiert das nicht. Weiterkämpfen, wenn es sein muss weiter auf dem Zahnfleisch.

But I will rage and scream and shout... and love
A life - it's dark and bright
It's beautiful and it's alright
To cry your eyes out
Fill your lungs up
We all hurt, we all lie
And nothing stays the same
Let your guard down
Get your heart pounded
We all bleed, we all breath
And nothing stays the same
We hold out for some day
And nothing stays the same

Oh, liebes Leben. Es ist ganz schön schwer wieder auf die richtige Spur zu kommen wenn man sich mal etwas verfahren hat. Aber immerhin bin ich schon ordentlich rumgekommen. Und an den meisten Tagen eigentlich auch noch ganz gern weiter unterwegs.

Somewhere deep inside
We're holding on to dear life
Oh dear life





Keine Kommentare: