Montag, 22. April 2013

Ich such nicht mehr und finde nur - Bosse in München

Niemand vermisst uns und auch die Nacht vergisst uns schon.
Was du hörst sind nur Echos und die bleiben für immer.
Niemand vermisst uns und auch die Stadt vergisst uns schon.
Wir trampen vor bis zum Rücksitz und schlafen zum Meer.

Damit hat er es geschafft, der Axel: Er ist der erste Musiker für den ich schon 2mal Geld ausgegeben habe, um ihm live zuhören zu können! 2011 haben wir uns in Tübingen getroffen, und letzten Samstag dann also in München. Und diesmal wars sogar noch eine Spur mitreißender! Trotz neuer Hose die ihm zu eng war hat er es sich nicht nehmen lassen, gleich 2mal ins Publikum hinab zu steigen um einmal zu tanzen und andermal auf den Knien über den Sommer zu singen. Ich hätte nur meine Hand ausstrecken müssen, um ihm den Schweiß von der Stirn wischen zu können! Hab ich aber nicht gemacht, weil das wär eklig gewesen.

Auch instrumental ist die Show auch gewachsen: Eine Trompete war neu mit dabei, wie wahlweise auch mal gegen ein Saz getauscht wurde. Dementsprechend orientalisch wurde es bei "Istanbul" dann auch. Schön!
Am neuen Album finde ich stark, dass man auch inhaltlich Veränderungen merkt: Er ist Familienvater, besingt  u.a.a. Frau und Tochter und die Ängste die man da so hat. Das ist doch schonmal viel ehrlicher als die ganzen Rockbands, die Mitte 40 immer noch die gleichen Liebeslieder schmalzen.

Überwiegend rockig wars aber allemal und erstmals hab ich vom Tanzen sogar nen Muskelkater am Bauch. Und es macht einfach Spaß dem nicht mehr ganz so jungen Mann (Ey, der ist 2 Jahre älter als ich!) da auf der Bühne zu zu sehen, wie er das machen kann was er gerne macht: Musik.
Also freu ich mich besonders, dass es wohl gerade finanziell so gut läuft wie nie zuvor bei ihm, und wünsch ihm dass es so bleibt.

Für die nächsten Woche habe ich mir nun vorgenommen, mir eins seiner Lieder ganz besonders ernst zu nehmen, auch wenn ich selber noch nie bewusst Kraniche über Felder fliegen sah:



Was ich gelernt hab ist entspannt zu bleiben
Kommt alles auf den Tisch wenn die Zeit gekommen ist.
Bringt nichts zu verkrampfen bis die Maschinen dampfen
Das Leben ist zu kurz und viel mehr als in Ordnung.

Bei absolutem Wetter in Sonnenfarben
Leuchtet auch kaputtes wie die Auslage
Beim Juwelier. Bin sehr gerne hier
Wunderbar ratlos wenn sichs bewegt und nicht steht.

Ich such nicht mehr und finde nur.
Kommt sowieso an den Start was kommen mag.

1 Kommentar:

Eve hat gesagt…

Wie ich sehe, ist da noch jemand so begeistert von Aki und das kann ich zu 100% nachvollziehen!
Nicht nur musikalisch ganz oben, sondern vor allem menschlich - den muss man einfach mögen :)

Liebe Grüße
Eve