Samstag, 4. Januar 2014

Weiter, schneller - und jetzt auch höher!

Die Hose, voller Matsch, wandert direkt in die Wäsche. Meine Wald & Wiesen - Joggingstrecke ist derzeit nicht so wirklich belaufbar, aber halt eben doch viel angenehmer als die asphaltierten Alternativen. Überhaupt hab ich jetzt schon zum dritten Mal in Folge die 10km in weniger als einer Stunde gelaufen. Wenn man das mit meinen Anfängen von vor 5 Jahren vergleicht, wo ich nach 2 bis 3km schon eine Gehpause gebraucht habe, dann bin ich da schon stolz auf mich. Seit einer Weile laufe ich 10 bis 12km gut am Stück, selbst wenn es mal ein Stück bergauf geht. 
Vor 2 Jahren war nach rund 6km meistens schon Schluss mit der Kondition, aber so langsam hab ich mich rangekämpft und schließlich hatte ich es irgendwann geschafft, die 5km in weniger als einer halben Stunde zu laufen. Als das also gut lief, habe ich meine Strecke vergrößert und mich dann nach und nach zu den 10km vorgekämpft. Das hat einige Versuche mit Gehpausen gebraucht, aber irgendwann hat auch das am Stück geklappt. Und letzten November ist dann auch endlich die magische Marke von 1 Stunde geknackt worden!
D.h. jetzt stehe ich vor der Möglichkeit, mir mein Ziel wieder etwas höher zu stecken. Vereinzelt habe ich mir schon ein paar Schlenker auf dem Weg angeschaut, mit denen ich meine bisherige Strecke weiter ausdehnen kann, ohne mir gleich eine völlig neue Route suchen zu müssen. Dabei könnte ich gerade im Waldstück noch ordentlich weiter den Berg hochtraben und ich denke dass genau das meine nächste Herausforderung wird! Eine ziemlich lange Steigung bin ich bisher erst einmal gelaufen und da auch ab der Hälfte schon keuchend weitergegangen.

Und auch die Schwimmerei wird immer wieder mal weiter betrieben. Da hab ich ordentlich an der Kraulerei gearbeitet und bin immerhin schon so weit, dass ich 500m (= 20 Bahnen) ohne Pause schaffe. Aber so ganz regelmäßig komm ich da auch nicht dazu, denn einerseits muss ich mich nach Öffnungszeiten vom Bad richten und andererseits ist auch Anfahrt und Vorbereitung etwas aufwändiger. Und letztlich möchte ich die 2 Stunden Schwimmzeit dann auch nutzen, für die ich Eintritt gezahlt habe. Im Zweifelsfall laufe ich dann eben doch lieber eine Runde hinterm Haus, bevor ich die Badesachen packe.

Aber die Situation könnte sich bald eh schon wieder ändern, da dieses Jahr ein Umzug längst überfällig ist. Schließlich hab ich noch genug Kartons im Keller, die ich gar nicht ausgepackt habe.

Keine Kommentare: