Montag, 5. März 2012

Sag mal...!?

Ist "Hure" denn mittlerweile schon ein Begriff geworden, den man einfach so öffentlich sagen darf?
Zahlreichen Plakaten zufolge anscheinend schon, die da offen und direkt die "Wanderhure" anpreisen. Das Wort, aus dem Zusammenhang gerissen und in einen pseudo-historischen Kontext gestellt, ist auf jeden Fall in aller Munde. Denn was öffentlich überall zu lesen ist, das darf man ja dann auch sagen, oder nicht?

Aber was hat sich nun mehr abgeschwächt: Der Begriff oder die Moralvorstellungen? Wenn die Kids in der Pubertät nun "herumhuren" - was ist genau darunter zu verstehen, bzw. was meinen die Kids selbst damit?

Ähnliche Wörter aus dem Amerikanischen wandeln sich ja auch immer mehr. Wenn Paris Hilton mit ihren "bitches" um die Häuser zieht, dann ist das ja eher als Auszeichnung zu verstehen. Begriffe wie "attention-whore" sind zwar eindeutig negativ belegt, zeigen aber dennoch, dass sich die Verwendung weiter ausbreitet.

Ob man das nun gut findet oder nicht: Aufhalten kann man es nicht. Und Sprache darf und soll sich ja ruhig auch entwickeln. Doch gerade die Werbung, die mit immer neuen und schockierenden Methoden nachhaltig Aufmerksamkeit sichern will, beeinflusst das meiner Meinung nach in eine sehr schlechte und extreme Richtung.

Keine Kommentare: