Montag, 10. März 2014

Milow - We must be crazy

Heute hab ich zum ersten Mal das neue Musikvideo von Milows "We must be crazy" gesehen... und seitdem musste ich es immer wieder anschauen. Es ist ein melancholischer Film geworden, zu dem das Lied den Soundtrack liefert.

Das Video zeigt ein junges Paar, das gerade den Tod ihres Babys betrauert. Ein Brutkasten steht in der Wohnung, die Frau hat eine große Narbe auf dem Bauch. Was genau passiert ist muss man sich denken, aber vermutlich kann das Paar fortan auch keine Kinder mehr bekommen.

I walk along the avenue
Where everything I thought I knew
Has left me without a clue

In seiner Trauer beginnt er dann, eine Puppe zu basteln. Ein Baby, das mit Armen und Beinen strampelt und schreien kann. Stolz präsentiert er es seiner Frau. Die ist erst geschockt, doch dann nimmt sie das Puppenskelett doch auf den Arm.
Es kommt in den Brutkasten, während sie an Haut und Haaren näht.

We must be crazy
But you're so beautiful tonight

Schließlich ist das Baby "fertig", und das Paar feiert Geburtstage. Die Puppe begleitet sie für den Rest ihres Lebens, und während sie älter werden, bleibt es immer der neugeborene Schreihals.

It's a long life to live
And I'm learning how to forgive
Myself for all the things I did
We are ordinarily beautiful
Open to be ridiculed

Mehrmals sieht man die Frau am Teich direkt vor dem Haus stehen: Wie sie als junge Frau am Tod des Babys fast verzweifelt, dann wie sie als alte Frau den Tod ihres Mannes beweint.

Ist es nun verrückt, dass sie Trost in dieser selbstgebauten Puppe findet? Oder ist es verrückt, dass sie ihr Leben lang daran fest hält?

All the strangers
Working in the graveyard
Lovers and haters
We must be crazy

Out here in the night
Show me the light before I go blind




Keine Kommentare: